Feuerwehreinsatz

Leer: Autos brannten vor Mehrfamilienhaus

Am Kleinen Oldekamp in Leer brannten in der Nacht zwei Autos. Bild: Wolters

Am Kleinen Oldekamp in Leer brannten in der Nacht zwei Autos. Bild: Wolters

Zwei Autos haben in der Nacht zu Montag aus noch ungeklärter Ursache am Kleinen Oldekamp in Leer gebrannt. Das Feuer breitete sich aus und beschädigte ein Wohngebäude. Verletzt wurde niemand.

Leer - Großeinsatz der Feuerwehr: Am Kleinen Oldekamp in Leer haben in der Nacht zu Montag zwei Autos gebrannt. Wie die Kreisfeuerwehr Leer mitteilt, wurde ein brennendes Auto gegen 1.45 Uhr von Anwohnern eines Mehrfamilienhauses entdeckt. Sie alarmierten die Feuerwehr.

Nach derzeitigen Ermittlungen der Polizei geriet zunächst ein BMW, der auf einem Parkplatz vor einem Reihenhaus geparkt war, in Brand. Im Anschluss schlug das Feuer auf einen Skoda, der sich unmittelbar neben dem BMW befand, über. Danach erreichte das Feuer auch das Reihenhaus. Aufgrund der starken Hitzeentwicklung sprangen einige Fenster der dortigen Wohnung, teilt die Polizei mit.

Wohnungen wurden geräumt

Aus diesem Grund wurde noch auf der Anfahrt des ersten Fahrzeuges der Feuerwehr die Alarmstufe erhöht. Weitere Einsatzkräfte aus Bingum und Loga rückten mit aus. An der Einsatzstelle angekommen, gelang es der Feuerwehr, die Ausbreitung auf das Wohngebäude zu verhindern. Aber es drang bereits Rauch in die Räumlichkeiten. Als eine 73-jährige Bewohnerin bemerkte, dass das Feuer bereits ihre Wohnung erreicht hatte, flüchtete sie auf die rückwärtige Terrasse und rief um Hilfe, heißt es von der Polizei. Ein Beamter begab sich daraufhin umgehend auf die Rückseite des Hauses und befreite die Frau mithilfe zweier Feuerwehrmänner von der eingefriedeten Terrasse.

Während mehrere Trupps unter Atemschutz die Flammen bekämpften, wurden die Wohnungen in dem Gebäude geräumt und die Bewohner ins Freie begleitet. Weil der Tank eines der brennenden Autos beschädigt worden war, ließ der brennende Treibstoff das Feuer immer wieder auflodern. Die Feuerwehr setzte deswegen auch Schaum als Löschmittel ein. Um ein abfließen des Schaum/Kraftstoffgemisches zu verhindern wurde die Kanalisation verschlossen. Als das Feuer gelöscht war, kümmerte sich eine Spezialfirma um die Reinigung. Da die geplatzten Küchenfenster verschlossen werden mussten, wurde das THW alarmiert.

Neben den Feuerwehren aus Leer, Bingum und Loga waren ebenfalls ein Rettungswagen, die SEG Florian und die Polizei vor Ort. Ermittlungen zur Brandursache wurden aufgenommen. Der Schaden wird auf eine höhere fünfstellige Summe geschätzt. Nach etwa zwei Stunden war der Einsatz beendet. Verletzt wurde niemand.

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren.

Anmelden