Kriminalität

Rund 60 Taten: Mutmaßliche Einbrecherbande in U-Haft

Dieser Tresor wurde geborgen. Bild: Polizei

Dieser Tresor wurde geborgen. Bild: Polizei

Von Elke Wieking

Ermittler der Polizeiinspektion Vechta/Cloppenburg sind fünf mutmaßlichen Einbrechern auf die Spur gekommen: Ihnen werden 60 Taten, unter anderem auch in Ostrhauderfehn und Barßel, zur Last gelegt.

Bremen/Region - Die Einbrüche in das Haus und in die Zahnpraxis von Dr. Tido Harders in Ostrhauderfehn Anfang dieses Jahres sowie ein weiterer Einbruch Ende Juli in eine Zahnarztpraxis und in ein Dentallabor in Barßel scheinen vor der Aufklärung zu stehen. Wie die Polizeiinspektion (PI) Cloppenburg/Vechta am Donnerstag mitteilte, wurde am Sonnabend, 10. Oktober, in Bremen eine Gruppe von fünf Männern im Alter von 29 bis 40 Jahren nach einem erneuten Einbruch in eine Zahnarztpraxis im Landkreis Gifhorn (Niedersachsen) festgenommen. Bei Durchsuchungen von Fahrzeugen und Wohnungen im Bereich Bremen seien Beweismittel und mögliches Diebesgut gefunden worden, heißt es in einer Pressemittelung. Jetzt säßen drei der fünf Männer in Untersuchungshaft, teilte Pressesprecher Hendrik Ebmeyer mit.

Tresore gefunden

Der Gruppe würden rund 60 Einbrüche, die sie „über eine längere Zeit“ in Niedersachsen, Hessen und Nordrhein-Westfalen begangen haben sollen, zur Last gelegt, so der Polizeisprecher. Spezialisiert habe sie sich offensichtlich auf Zahnarztpraxen, Dentallabore und Apotheken, in die sie abends oder nachts eingebrochen sei, um Alt- oder Zahngold, Bargeld und Tresore zu stehlen.

Den fünf Männern waren die Ermittler von der PI Cloppenburg/Vechta unter der Leitung der Staatsanwaltschaft Oldenburg auf die Spur gekommen, nachdem seit August viele Einbrüche in Praxen, Laboren und Apotheken vorgekommen waren. Bei den langwierigen und intensiven Ermittlungen, so Ebmeyer, hätten die Ermittler eine „Vielzahl“ weiterer Taten in anderen Bundesländern, aber auch die in Ostrhauderfehn und Barßel sowie unter anderem in Friesoythe, Oldenburg, im Emsland und in Osnabrück und Umgebung aufgedeckt. Inzwischen holten am vergangenen Dienstag Polizeitaucher drei aufgebrochene Tresore aus einem Gewässer bei Bremen.

Wer sind die Hehler?

Die Ermittlungen, woher die Tresore stammen, dauern laut Ebmeyer an. Außerdem werde jetzt ermittelt, welche Hehler der Gruppe die Wertsachen abgenommen haben, es werde nach weiteren Mittätern und Unterstützern gesucht.

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren.

Anmelden